Logo Physita 11

Aktuelles

aus den Instituten
aus der Medizin
Archiv


Aktuelles aus den Instituten

Stand: April.2019


Am Karfreitag, den 19.April, schließen unsere Institute um 13 Uhr.

Wir wünschen frohe Ostern!

Wartezeiten

Wegen Institutsschließungen in der Umgebung bestehen leider in beiden Instituten längere Wartezeiten auf den Therapiebeginn. Gruppen–Bewegungstherapie in Wien 11 ist meist ohne Wartezeit möglich.
Wenn medizinisch erforderlich, ist jedoch ein kurzfristiger Therapiebeginn möglich!

Aktuelles aus der Medizin

Stand: April.2019



Art und Dauer von Stretching und Auswirkung auf die Beweglichkeit

Verschiedenste Stretching–Strategien zur Verbesserung der Beweglichkeit und des Bewegungsumfanges sind gebräuchlich.

Hinsichtlich der Frage ob die Art und das Ausmaß des Stretchens, über einen längeren Zeitraum gesehen, im Zusammenhang mit dem Bewegungsumfang stehen, wurde die medizinische Literatur zu diesem Thema durchsucht. Es fanden sich insgesamt 23 Artikel.

Sämtliche Stretching–Arten zeigten über die Zeit eine Verbesserung des Bewegungsumfanges, die größte Verbesserung konnte mit statischem Dehnen erzielt werden.

Die Dauer des Dehnens in der einzelnen Sitzung scheint keine Auswirkung auf den Bewegungsumfang zu haben, wohl aber die wöchentliche Häufigkeit und Dauer.

Den größten Effekt auf den Bewegungsumfang scheint statisches Dehnen an mindestens 5 Tagen die Woche für zumindestens 5 Minuten pro Woche zu haben.

Quelle: Physik.Med Rehabmed KurortMed, 4.2018, 207, Thomas E et al, IntJSportsMed2018;39(04):243-254

 

Nach Herzinfarkt: Sport reduziert Mortalität

Schwedische Forscher haben untersucht, welche Wirkung sportliche Aktiviät nach einem Herzinfarkt hat.

Sie haben dafür mehr als 22.000 Menschen nach einem Infarkt beobachtet.

Ergebnis: durch regelmäßiges Training kann das Mortalitätsrisiko vier Jahre nach dem Infarkt mehr als halbiert werden.

Daher sollte jedem nach Infarkt geraten werden zu mindestens 2 Mal pro Woche Sport zu betreiben.

Dies gelte für alle Herzinfarktpatienten, unabhängig von der Schwere des Infarktes.

ÖÄZ, 10.Mai 2018, 24, APA